Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz gibt es die Möglichkeit, den wohl einzigartigen Wandel einer Region die geprägt von Kohle und Energie war, hin zu einer interessanten Mischung aus Tagebaunachfolge und Lausitzer  Seenlandschaft im Süden sowie der einzigartigen Lagunenlandschaft des Spreewaldes im Norden  mit vielen besonderen Reizen als attraktive Lebens-, Tourismus- und Energieregion hautnah zu erleben. Das Radwanderwegenetz hat sich zu einem Markenzeichen der Region entwickelt und bietet die Möglichkeit, die attraktiven Ziele über die verschiedenen zertifizierten Radfernrouten zu entdecken. Der mit einer Gesamtfläche von 1.217 km² kleinste Landkreis im Land Brandenburg hat ca. 114.000 Einwohner. Durch seine optimale verkehrstechnische Anbindung an die nördlich gelegene Bundeshauptstadt Berlin sowie die südlich gelegene Kulturstadt Dresden bietet der Landkreis Oberspreewald-Lausitz gute Potentiale für wirtschaftliche Entwicklung und Ansiedlung.

Mehr unter: www.osl-online.de

Stadt Senftenberg

Senftenberg ist mit rund 25.000 Einwohnern Kreisstadt des Landkreises Oberspreewald-Lausitz. Mit ihren sechs Orsteilen umschließt die Stadt den Senftenberger See und grenzt außerdem an den Sedlitzer, Geierswalder und Großräschener See.

2013 hat Senftenberg mit dem Stadthafen ein neues Tor zur Stadt erhalten und mit dem Koschener Kanal hat sich der Senftenberger See zum Lausitzer Seenland geöffnet. Als Standort der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, mit dem Theater NEUE BÜHNE sowie mit Festung und Schloss stellt Senftenberg das Bildungs- und Kulturzentrum des Lausitzer Seenlandes dar. Die historische Innenstadt lädt ebenso zu einem Bummel ein wie die Gartenstadt Marga im Ortsteil Brieske.

Mehr unter: www.senftenberg.de

Stadt Großräschen

Wohnen, Arbeiten und Erholen an neuen Ufern

Großräschen mit seinen ca. 9000 Einwohnern ist durch die verkehrsgünstige Lage das Tor zum Lausitzer Seenland und ein interessanter Wirtschaftsstandort. Am in Flutung befindlichen Großräschener See erlebt der Besucher den spannenden Weg von der Bergbau- zur Seestadt. Hier kann man die Hafenbaustelle beobachten, die IBA-Terrassen mit Ausstellung erkunden, von der Victoriahöhe über das Seenland blicken und auf der Allee der Steine flanieren. Auch das historische Stadtzentrum ist einen Besuch wert. Großräschen ist ein idealer Ausgangspunkt zum Radwandern. Empfehlenswert sind u.a. Ausflüge in die sieben ländlichen Ortsteile.

Mehr unter: www.grossraeschen.de

Gemeinde Altdöbern

Die über 725 Jahre alte Gemeinde Altdöbern- Perle der Niederlausitz- mit ihren 2500 Einwohnern und einer Größe von   fast 62 km²  ist Verwaltungssitz des gleichnamigen Amtes Altdöbern und verfügt mit seinem fast 60 ha großen Schlosspark, seinem Barockschloss und der im Jahr 2012 rekonstruierten und neu eröffneten Orangerie (Kaffee/Blumenhaus) über eine der bedeutendsten Parkanlagen im Land Brandenburg. Der sehr attraktive Wohnstandort besitzt eine Grundschule, verschiedene Kindertageseinrichtungen sowie eine gut ausgebaute ärztliche Infrastruktur. Mit der Entwicklung der ehemaligen Tagebaue Gräbendorf und Greifenhain zu attraktiven Seen soll auch die touristische Schiene langfristig erfolgreich beschritten werden.
Ortsteile: Altdöbern, Ranzow, Reddern

Mehr unter: www.amt-altdoebern.de

Gemeinde Neu-Seeland

Die 600 Einwohner zählende Gemeinde Neu-Seeland, die im Jahr 2002 durch Zusammenschluss der ehemaligen eigenständigen Gemeinden Bahnsdorf, Lindchen, Lubochow und Ressen entstand, liegt im Süden des Landkreises Oberspreewald-Lausitz direkt an der brandenburgisch-sächsischen Landesgrenze, wird durch das Amt Altdöbern verwaltet und verfügt über eine Fläche von insgesamt 38 km². Geprägt durch die ehemaligen Tagebaue Greifenhain und Sedlitz ist sie heute Anrainerkommune an den neu entstehenden Seen (Altdöberner – und Sedlitzer See).
Ortsteile: Bahnsdorf, Lindchen, Lubochow und Ressen

Mehr unter: www.amt-altdoebern.de

Gemeinde Lichterfeld-Schacksdorf

Die Gemeinde Lichterfeld-Schacksdorf ist eine Gemeinde mit drei Ortsteilen Lichterfeld, Schacksdorf und Lieskau mit insgesamt 1005 Einwohner.
Im Ortsteil Lichterfeld, der 419 Einwohner hat, steht das Besucherbergwerk Förderbrücke F 60 am Nordrand des sich in Flutung befindenden Bergheider Sees. Östlich der F 60 ist die Planung für eine Ferienhaussiedlung bereits abgeschlossen. Die Realisierung des Vorhabens soll bis 2017 erfolgen.
Im Ortsteil Schacksdorf, 339 Einwohner, befindet sich auf dem ehemaligen Militärflugplatz der heutige Lausitzflugplatz als Gewerbestandort der Gemeinde. Auf ihm sind eine Flugzeugwerft, ein Luftfahrtausbildungszentrum und eine Fallschirmspringerschule als touristisches Highlight zu finden.
Im Ortsteil Lieskau mit 247 Einwohner führt der Traditionsverein am 1. Oktoberwochenende jeden Jahres den schon überregional bekannten Almabtrieb durch.

Mehr unter: www.amt-kleine-elster.de