Verhandlungsvergabe mit Teilnahmewettbewerb gemäß § 12 UVgO Teilnahmeantrag „Rahmenplan Lausitzer Seenland Brandenburg“ Evaluierung/Fortschreibung 2020

Auftraggeber

Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg
Straße zur Südsee 1
01968 Senftenberg

Verfahrensart

Verhandlungsvergabe mit Teilnahmewettbewerb gemäß § 12 UVgO


Auftragsgegenstand

Der im Jahr 2009 beschlossene Rahmenplan Lausitzer Seenland Brandenburg, war die Grundlage für die Projektentwicklung durch den Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg in den letzten 10 Jahren. Die bergbaulichen Sanierungstätigkeiten sind auf Grund verschiedener Faktoren noch immer nicht abgeschlossen, werden zudem noch die kommenden Jahre andauern und haben somit großen Einfluss auf die weiteren Entwicklungen im Lausitzer Seenland. Weiterhin spielt der sich seit fast drei Jahrzehnten vollziehende Strukturwandel weiterhin eine wichtige Rolle für die Entwicklung des Seenlandes und gilt unter aktuellen Gesichtspunkten betrachtet zu werden. Auch kommunale sowie private Ansprüche, die nicht immer im Einklang mit der touristischen Nutzung stehen, müssen beachtet und in geeigneter Weise integriert werden.

Ort der Ausführung

Lausitzer Seenland

Art der Leistung

Mit der Evaluierung/Fortschreibung des Rahmenplanes Lausitzer Seenland Brandenburg soll zum einen ein Abgleich des bisherigen Umsetzungsstandes erfolgen, weiterhin neue Rand-     oder Rahmenbedingen betrachtet und neue Erkenntnisse berücksichtigt werden sowie eine Schnittstellenbetrachtung zum sächsischen Teil des Lausitzer Seenlandes erfolgen. Das Bearbeitungsgebiet umfasst den Altdöberner See, den Bergheider See, den Großräschener See, den Sedlitzer See, den Senftenberger See sowie die brandenburgischen Teile des Geierswalder und des Partwitzer Sees mit einer Wasserfläche von insgesamt ca. 5.300 ha. Ziel ist es, bis 2030 eine solide Handlungsbasis für den Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg und somit auch für die Kommunen und den Landkreis zu besitzen. Das Konzept soll das Gutachten zur Integrierten Touristischen Entwicklung des Lausitzer Seenlandes (ITLS) ersetzen, somit eine breite politische Unterstützung finden, damit eine effektive Entwicklung des Verbandsgebietes ermöglichen und somit zur Erhöhung des Folgenutzungsstandard beitragen.

Zeitraum der Ausführung

Planungsbeginn: 07.04.2020
Ausführungsende: 15.12.2020

Ausführende Firma

ProjectM
Gurlittstraße 28
20099 Hamburg

Dieses Projekt wird finanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg (Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, Gemeinsame Landesplanungsabteilung) des § 4 Verwaltungsabkommen Braunkohlensanierung.