Öffentliche Ausschreibung, gemäß § 3 Absatz 1 VOB/A. „Errichtung einer Bootsanlegestelle für Wasserwanderer am oberen Vorhafen (Schleuse) im Koschener Kanal (Überleiter 12)“

In unmittelbarer Nähe der Schleuse des Koschener Kanals (Überleiter 12) besteht gegenwärtig keine Anlegemöglichkeit für Boote. Es existieren lediglich einfache wasserseitige Haltepunkte für das Warten auf den Schleusenvorgang, die es aber nicht ermöglichen, an Land zu gehen. Zum Objekt gehört auch ein Schleusengebäude mit öffentlichen Toilettenanlagen sowie einer Gastronomieeinrichtung. Das Gebäude kann zurzeit nur von Land aus besucht werden, da eine Möglichkeit für Bootsführer fehlt, ihr Boot für längere Zeit festzumachen und die Gegend zu Fuß zu erkunden. Mit der geplanten Maßnahme erfolgt eine Qualitätserhöhung der Situation vor Ort. Die öffentliche Zugänglichkeit wird verbessert. Im oberen Vorhafen aber außerhalb des Schleusen-bereiches sollen Anlegemöglichkeiten für bis zu 6 Boote geschaffen werden, was verbesserte und sicherere Wartezeiten bei geschlossener Schleuse oder bei Vorfahrtgewährung für das Fahrgastschiff ermöglicht.

Folgende Leistungen sind durchzuführen:

-       Errichtung von mindestens 6 Liegeplätzen an vorhandenen Dalben mit Zugang auf vorhandene Freitreppe
-       Projektierung incl. genehmigungsfertiger Statik und aller dazu notwendigen Unterlagen
-       Fertigung
-       Lieferung und Montage

Im Bereich des oberen Vorhafens der Schleuse Koschener Kanal (Überleiter zwischen Senften-berger See und Geierswalder See) sollen an den vorhandenen Dalben (Durchmesser 500 mm, Abstand 10 m) mindestens 6 Liegeplätze für Sportboote mit max. Länge von 9 m und einer max. Breite von 3 m geschaffen werden. Die Liegeplätze müssen eine Zugangsmöglichkeit zur vor-handenen Freitreppe haben. In der Anlage1 – Prinzipskizze ist eine mögliche Variante dargestellt. Die Befestigung an den Dalben darf die Anlegemöglichkeit von Fahrgastschiffen und Sportboo-ten an der Kanalinnenseite der Dalben (Südseite) nicht beinträchtigen. Die in der Anlage 1 – Prinzipskizze angedeuteten Dalbenschlösser sind daher nicht geeignet.  Die im Wasser befindli-chen Teile müssen Eisfest gestaltet sein. Es ist weiterhin zu berücksichtigen, dass der Wasser-pegel bis zu 1 m schwanken kann. In den Anlagen 2a und 2b sind die örtlichen Gegebenheiten veranschaulicht. Eventuell notwendige Abmaße müssen vom Auftragnehmer selbst erstellt wer-den.

Die Planung ist in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber zu erstellen.

Das Angebot soll 5-fache Planungsunterlagen in fertiger analoger Ausführung beinhalten. Des Weiteren sind sämtliche Pläne und Unterlagen in digitaler Form (dwg, dxf, doc, xls, etc.) auf einer CD dem Auftraggeber zu übergeben.

Die Ausschreibungsunterlagen können bei Bedarf bei Herrn Hartmann (hartmann@zweckverband-lsb.de, 0170-4136494) abgefordert werden. Der Ablauf der Angebotsfrist ist der 21.02.2020, 11:00 Uhr.