Verbandsvorsteher Volker Mielchen feierlich verabschiedet

Im Rahmen einer Feierstunde wurde am Donnerstag, den 27. September 2018,  im Strandhotel Senftenberger See der bisherige Vorsteher des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB) Volker Mielchen offiziell verabschiedet. Seit 2014 im Amt, verlässt er nun  aus familiären Gründen die Lausitz, um in seine ursprüngliche Heimat zurückzukehren und sich künftig neuen Aufgaben im Rheinischen Braunkohlerevier zu widmen. Im Beisein von 40 Vertretern aus Kommunalpolitik, Gesellschaft und Wirtschaft dankte der 47-Jährige allen Weggefährten, mit denen er gemeinsam im Laufe seiner Tätigkeit die Entwicklung des Lausitzer Seenlandes zum wesentlichen Tourismusstandort mitgestalten konnte. OSL-Landrat Siegurd Heinze, Vorsitzender der Verbandsversammlung äußert sich anlässlich der Verabschiedung: „Volker Mielchen hat wesentlich dazu beigetragen, Visionen und Konzepte zu realisieren und Impulse für die entstehende Tourismusregion zu setzen, die die Region überregional unverwechselbar und einmalig machen. Damit hat er das Seenland entscheidend voran gebracht. Für seine neue Herausforderung wird Herr Mielchen unschätzbare Erfahrungen aus der Lausitz mitbringen, wir wünschen ihm für seinen weiteren beruflichen Weg alles Gute und Glück Auf.“

Sein Nachfolger Detlev Wurzler, am 19. Juli für die kommenden acht Jahre zum hauptamtlichen Verbandsvorsteher gewählt, übernimmt ab Oktober die Amtsgeschäfte. Der 58-jährige führt derzeit bereits viele hausinterne Gespräche und Abstimmungen mit Vertrags- und Kooperationspartnern, um sich einen Überblick zu verschaffen. In Schwarzheide aufgewachsen, lebt der verheiratete Vater dreier Töchter seit 1983 in Senftenberg. Der studierte Bauingenieur war zuvor als technischer Controller und stellvertretender Verbandsvorsteher beim Wasserverband Lausitz (WAL) tätig. Mit dieser umfangreichen Erfahrung freut er sich darauf, den weiteren Wandel des Seenlandes befördern zu können und folgt dabei ganz seinem Credo „das Ganze sehen“. Seine zahlreichen regionalen Verbindungen möchte er nutzen, um die Region weiter zu stabilisieren und voranzubringen.

Detlev Wurzler wurde nach einer öffentlichen Ausschreibung aus 21 Bewerbungen als Kandidat durch den Vorstand einstimmig gewählt und vorgeschlagen. Landrat Siegurd Heinze heißt den künftigen Verbandsvorsteher herzlich willkommen: „Wesentliche Schritte auf dem Weg von der Bergbaufolgelandschaft hin zu einer aufstrebenden Tourismusregion sind bereits getan. Wir wünschen Herrn Wurzler für die Ausübung seiner künftigen Aufgaben, dass es ihm, gemeinsam mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Verbandsmitgliedern, erfolgreich und nachhaltig gelingen wird, die zukünftigen Herausforderungen und Chancen, die das Amt des Verbandsvorstehers in sich birgt, zu meistern.“