International Workshop Landscape Architecture

In der Zeit vom 07.09. bis 15.09.2019 fand der studentische International Workshop Landscape Architecture in der Lausitz statt. Dieses internationale Workshop-Modul wird alternierend als ein in Deutschland oder in New York stattfindender Workshop, zwischen der Hochschule Osnabrück und der State University of New York angeboten - Amtssprache ist demzufolge Englisch.

Die Gruppe bestand aus Master- und Bachelorstudenten der Fakultät Landschaftsarchitektur. Neun Studenten kamen von der State University of New York und elf Studenten von der Hochschule Osnabrück. Begleitet wurden diese von drei Professoren der Universitäten. Der externe Partner war der ZV LSB. Die sehr gute Zusammenarbeit auf dieser Ebene besteht bereits seit zwei Jahren.

Im Mittelpunkt des Workshops stand die Auseinandersetzung mit dem Altdöberner See, ins Besondere um Prozessgestaltung und das Finden von Zwischenlösungen in einer „Zwischenlandschaft“. Das ganze vor dem Hintergrund mit zahlreichen Konflikten einer „gefühlt abgehängten“ Bevölkerung, deren Wünsche nicht in Übereinstimmung mit dem momentan Machbarem stehen und dem Potential der Mittlerrolle von Planungsansätzen.

Also ein Gesamtansatz aus Planung, Kommunikation im weiteren Sinne und sozialwissenschaftlicher Begleitung. Eins durften die Studenten nicht: „bauen“!

Die Studenten bekamen durch Gespräche mit verschiedenen Akteuren vor Ort, wie zum Beispiel dem Amt Altdöbern, der LMBV, der Bürgerinitiative Altdöberner See sowie dem ZV LSB, viele fachlichen Hintergrundinformationen.

In kürzester Zeit analysierten die Studenten in eigenverantwortlichem Arbeiten die Situation vor Ort, erkannten präzise die Zusammenhänge und gingen zügig in den Gestaltungs- und Entwicklungsprozess über. Am Freitag „den 13.“ präsentierten die Studenten ihre Ergebnisse vor der Projektgruppe Altdöberner See im Amt Altdöbern, deren Ausrichter der ZV LSB ist.

Die Studenten lieferten eine hervorragende Arbeit ab, beeindruckten mit einer unbefangenen Leichtigkeit und machten allen Anwesenden charmant klar, dass das kleine Altdöbern „… bunter als Manhattan…“ ist.

Am Ende der Veranstaltung erntete die junge deutsch-amerikanische Gruppe viel Applaus und ein durchweg positives Feedback aller Beteiligten Akteure vor Ort.

Die Lösungsansätze der Studenten werden im Zuge des kommenden Wintersemesters vertieft und final im Winter 2020 dem ZV LSB erneut vorgestellt.